Adam sagt nach-gollandski

Die Theorie, die zur Epoche der Renaissance steigt, unterbringt Eden auf das Territorium moderner Niederlande und Belgiens. Nach allem, die Israelis, die Juden aller naputali. Die Erde gelobt ganz nicht dort, wo sie denken. In Wirklichkeit ist sie in einem Paar Tausende Kilometer nach Nordosten – in den Niederlanden und Belgien gelegen, – schreibt der Journalist Haaretz Chadid Diab (die Ubersetzung des Artikels auf der Webseite InoPressa.ru).

Wenn Johann Goropiju Bekanu zu glauben, waren gerade diese Stellen Paradies auf der Erde und der Stelle der Handlung viele den in der Bibel beschriebenen Ereignissen. Dieser im XVI. Jahrhundert lebende Hofarzt und der Sprachwissenschaftler-Liebhaber behauptete, dass Eden in Antwerpen gelegen war, und Adam und Eva sagten auf dem Antwerpener Dialekt des Hollandischen.

Was er als Beweis anfuhrte Die Etymologie ihrer Namen. Laut Bekanu sicher, der Name geschieht Adam von der hollandischen Wortverbindung Haat-Dam ( der Damm vom Hass ), und Eva ist Eeuw-Vat ( das Ewige Fass ), – heit im Artikel. Mit solchem manerom hat er die Herkunft der Namen Kaina, Awelja bestimmt, und anderer biblischer handelnden Personen Jammernd. Fur Bekana schien solche Etymologie selbstoffensichtlich. Schlielich, er war uberzeugt, dass das Hollandische altertumlichst in der Welt buchstablich ist: sein Titel Dutch ist vom Wort De Oudst – altertumlichst geschehen. Welche unsinnig seine Ideen schienen, Bekan von einem erster hat die allgemeinen Wurzeln der indoeuropaischen Sprachen bemerkt. Darin, betreffs seiner Methoden und seiner Ideen, Bekana kann man fur den Pionier des vergleichenden Studiums der Sprachen halten, – behauptet Kes Dekker, der Professor der Groningenski Universitat.

Viele Zeitgenossen verspotteten das Lernen Bekana, jedoch schien es ihn absurd nicht. So behauptete Adrian wan der Schrik, der Forscher der flamischen Dialekte, der etwa zur einer Zeit mit Bekanom lebte, dass die Niederlander zusammen mit den Galliern und den Germanen zu den altertumlichsten Zeiten als die Kelten nannten, die von den Juden sind gegangen. Laut den Blicken der hollandischen Juden, die Hollander waren eines der verlorenen Knie Israilewych, und zwar dem Knie Sawulonowym. Wie-keinesfalls eines der Kinder Sawulona Chelon riefen und hat er den Namen Hollands geschenkt, – schreibt der Autor des Artikels.

Diab beachtet das, dass der ahnliche Standpunkt nicht nur in den Niederlanden existierte: in Grobritannien existierte das Lernen uber die Verbindung der Briten mit den altertumlichen Juden, den bekommenden Titel britisch israilism auch. Sein Grunder war der personliche Sekretar Olivers Cromwells Johns Sadler. Es hat solches Ausma ubernommen, dass in 1933 Theologe K.T.Dajmont schrieb, dass angloisraelity die Bibel in die Tischunterstutzung des nationalen Groenwahns umgewandelt haben .

Jedoch handelte es sich nicht nur um den Nationalismus, sondern auch uber den Kolonialismus. Sowohl in Britannien, als auch in den Niederlanden der Aufstieg israilisma und hat die Mythe uber die Herkunft von den verlorenen Knien nach der Zeit mit dem Entstehen der umfangreichen Imperien beider Lander ubereingestimmt, – erklart der Autor des Artikels.