Den Ozean zu uberschwimmen

Der Bewohner New Yorks Wiktor Muni hat die Atlantik in den Alleinstehenden auf dem Ruderboot uberschwommen. Wie ITAR-TASS mitteilt, hat der Weg in 4,8 Tausend km Muni fur 128 Tage uberwunden: er startete am 19. Februar von den Kanaren, die unweit von der Kuste Afrikas gelegen sind.

Wahrend der Seefahrt Muni hat 36 kg gesturzt. Jetzt wiege ich 64 kg – gerade wie in der sechsten oder siebenten Klasse, – hat er gespasst.

Der 48-jahrige Reisende hat erzahlt, dass jeder Tag um vier Uhr morgens aufwachte und ruderte bis 7 Uhr abends. Nach jeder Stunde machte er die halbstundlichen Pausen, um die Krafte wieder herzustellen. Die meiste Zeit war der Ozean nicht ruhig. Manchmal machte ich 15 km, legte sich nieder, und am Morgen deckte mit dem Schrecken auf, dass mich ruckwarts auf 25 km gebracht hat, – hat Muni mitgeteilt.

Auf seinem Boot war der kleine Vorrat der Lebensmittel, jedoch ernahrte er sich hauptsachlich mit dem Fisch, den im Weg fing.

Seinen Worten nach furchtbarst, was ihm hingefuhrt wurde, wahrend der Reise zu erleben, es war der Angriff des Haies: tierisch prokussilo sein Boot. Jedoch gelang Muni, den Hai zu vertreiben und es ist schnell, das Loch zu flicken.

Der Reisende hat erzahlt, dass das Wettschwimmen zum Ziel begangen hat, die Aufmerksamkeit der Offentlichkeit zum Problem des AIDS heranzuziehen und, das Gedachtnis des Bruders, der von der vom Virus herbeigerufenen Krankheit in 1983 gestorben ist zu ehren.

Muni plant auch, auf den Rudern bis zu Britischen Jungferninseln, und von da – noch 2,9 Tausend km bis zu New York zu schwimmen. Er hat eingestanden, dass es niemals in die ahnliche Reise aller Wahrscheinlichkeit nach mehr ist wird sich nicht begeben.

Wiktor Muni schon nicht das erste Mal versuchte, die Atlantik auf den Rudern zu uberschwimmen. Drei ersten Versuche sind vom Misserfolg zu Ende gegangen. In 2006 ist sein selbstgemachtes holzernes Boot durch etwas Stunden nach dem Anfang der Reise untergegangen. Nach drei Jahren hat sich Muni in die Seefahrt auf dem festeren Boot begeben, jedoch musste er das Wettschwimmen unterbrechen deswegen, dass bei ihm das Gerat fur opresnenija des Meerwassers zerbrochen wurde. In 2011 hat das Boot des Reisenden geleckt, und er driftete auf rettungs- dem Flo im offenen Ozean zwei Wochen.