Handy

Der Verkehr der Menschen hat sich wegen der wachsenden Nutzung Handys miteinander geandert. In Grobritannien 54 % die befragten Frauen im Alter bis zu 25 Jahren verwenden die Zellentelefone an den offentlichen Orten einschlielich, um sich vor der unerwunschten Bekanntschaft zu beschutzen. Zu solchen Ergebnissen ist die Forschung gekommen, die London School of Economics und Carphone Warhouse auf dem Material der Antworten der 16500 Befragten durchgefuhrt ist, teilt Frankfurter Rundschau mit.

Laut der durchgefuhrten Forschung, fruher als die Frau verwendeten die Zeitung oder die Zeitschrift als psychologische Barriere, um sich vor dem unerwunschten Gesprach im offentlichen Verkehr zum Beispiel zu beschutzen. Jetzt haben diese Funktion Handys (den vollen Text auf der Webseite www.inopressa.ru) ubernommen.

Im Verlauf der Forschung hat es sich auch herausgestellt, dass die Menschen die Handys fur den Versand der SMS-Mitteilungen, als fur die Gesprache ofter verwenden. Taglich wird von einem Handy neben 3-4 Mitteilungen durchschnittlich ausgesandt, nimmt sich dabei vor und begibt sich neben 2-3 Klingeln. Es betrifft in erster Linie die Menschen im Alter von 18 bis zu 24 Jahren.

Aus dieser Altersgruppe ist das Zellentelefon fur die Frauen des Fernsehers wichtiger. 32 % der Befragten haben eingestanden, dass wenn die Auswahl zwischen dem Fernseher und Handy stehen wurde, so hatten sie das Letzte bevorzugt. 11 % die Befragten konnten auf Handy verzichten.