Tatowierung

Durch das Land der aufgehenden Sonne reisend, ist russischer Eiskunstlaufer Jewgenij Pljuschtschenko in die unbequeme Situation im Trainingssaal wegen der Unwissenheit der lokalen Gesetze geraten. Die Japaner haben die Tatowierungen auf dem Korper des bekannten Sportlers verwirrt, teilt newsru.com mit der Verbannung auf IA Dejta mit.

Im Unterschied zu Russland, wo die Tatowierungen Schmuck fur die Menschen eines beliebigen Alters seit langem wurden, in Japan die Malerei nach dem Korper verbinden mit der Mitwirkung zu bekannt gangsterskoj der Gruppierung Якудза direkt. Sich Tatowierung machend, wurden sich jakudsa wie aus der normalen Welt ausschlieen und zur gleichen Zeit festigen die Beziehungen in der Welt verbrecherisch. Entsprechend, in der anstandigen Gesellschaft sie, zu demonstrieren ist es nicht ublich, weil es der schlechte Ton ist.

Frau Pljuschtschenko Jana Rudkowski, begleitend den Geliebten im Trainingssaal, hat die entsprechende Aufzeichnung Instagram gemacht: Hat lokal gym heute besucht, und viel hat den Neuen erkannt. Jenja haben gebeten, von den speziellen Binden der Tatowierung zu schlieen, damit es sie nicht sichtbar war. Ich dachte, dass es nur die Sauna betrifft, ich wusste davon seit langem, da ich zu Japan schon sieben Jahre fahre. An gibt es, in der Sporthalle die neuen Regeln! Jetzt ist es auch verboten, dass deine Schonheit sahen. So dass, zum Beispiel, unsere wurde vollstandig gezeichneten Kunstler in die lokale Sporthalle uberhaupt nicht gelassen haben!