Gen

Die Idee des Vorhandenseins des schwulen Gens hat die gegenwartige Furore in 90 gemacht. Es war die neue Forschung vor kurzem veroffentlicht, die die vorliegende Linie fortsetzt, schreibt

Die spate durchgefuhrte Forschung hat mit der Homosexualitat noch drei Gene auf anderen Chromosomen verbunden. Zum Beispiel, solches Gen ist auf dem 8. Chromosom. Aber die Gelehrten beunruhigte nicht das Vorhandensein der Gene, und warum sind sie (von 5 bis zu 11 % so verbreitet). Es ist bekannt, dass die schwulen Manner geringere Kinder haben. Dann, laut der Logik, diese genetischen Varianten sollen mit der Zeit verlorengehen.

Es handelt sich um die sexuellen Gene-Antagonisten, die sich in der besonderen Weise nur in den Vertretern eines Fubodens benehmen. So haben die italienischen Fachkrafte vorgefuhrt: die Frauen-Verwandten der Manner der nicht traditionellen Orientierung, hatten in 1,3 Male mehr Kinder, als der Verwandte der heterosexuellen Manner. Es sich ergibt, die schwulen Gene bei den Mannern erhohen die Wahrscheinlichkeit der nicht traditionellen Orientierung, und bei den Frauen – verstarken den Wunsch, bolscheje die Zahl der Kinder im mehr Jugendalter zu gebaren.